Beschwerden

Patienten mit folgenden Beschwerden kamen zu mir:

Orthopädisch-rheumatisch: Rücken- und Wirbelsäulenbeschwerden, Gelenkerkrankungen (Arthrose, Arthritis, Rheuma, Gicht), Beschwerden am Muskel-, Sehnen- und Bandapparat, Kopfschmerzen und Migräne, Fibromyalgie

Internistisch: Adipositas, Diabetes mellitus, Darm- und Verdauungsbeschwerden (Verstopfung, Durchfälle, Blähungen, Reizdarmsyndrom, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, Divertikel, Unverträglichkeiten) und Erkrankungen des Herz- und Kreislaufsystems.

Neuropsychiatrische: Stress, Eingeweideschmerzen, Burn-Out, depressive Verstimmung, Erschöpfungssyndrom (CFS)

Weitere: Müdigkeit, Infektanfälligkeiten, Allergien und Hautprobleme.

Um sich ein Bild vom Zustand der Darmflora und dem Darm zu verschaffen, gibt es die Möglichkeit der Untersuchung des Stuhles. Die labortechnische Untersuchung gibt Aufschluss über die mikrobiellen Verhältnisse im Dickdarm. Wann kann eine Stuhldiagnostik nützlich sein? Vielen Erkrankungen kann eine Störung des Darmmillieus zugrunde liegen.